Skip to main content

Spielbericht vom letzten Bundesliga-Spieltag im Harz und dem Kultturnier:

                                                                                                         HARZ OPEN 2017

 

Wir konnten leider nur, mit 3 Spielern antreten, Hans Peter bekam keinen Urlaub und  Alwin war krank, aber wir haben uns wacker geschlagen.

Die An- und Rückreise verlief reibungslos, der Coach hatte ein prima Quartier (Ferienhaus) organisiert. Wir konnten zu Fuß, in ca. 10 Minuten  direkt auf die Anlage gelangen. Die 18 Loch Anlage war in hervorragendem Zustand, AAAber es gab diverse schwierigeStellen- regelrechte Ballfresser, soll heißen: Bälle wurden einfach NICHT gefunden oder verschwanden in einem kleinen (fließenden) Bach.

Trotzdem gab es für uns gute Ergebnisse, sprich Handicap Verbesserungen.Danach gab es lecker Essen und es wurde „Gefeiert“ und DAS kann die Swin Golf Familiemindestens so gut, wie SWIN (Mini) GOLFEN!!!

Dann am Sonntag: die „HARZ OPEN“.

Sie hat Kultstatus, jedes Jahr denkt sich der Veranstalter; Swingolf Club Harz e.V. einen neuen Parcour aus, soll heißen es muss mit  besonderen  Änderungen gerechnet werden, so wurde zB.Von der Swingolfanlage, über einen Weg und Graben, zur Fußballgolf-Anlage gespielt- und dort auf einige große Löcher gespielt werden. Das Gras teilweise Kniehoch und diverse Hindernisse. Spannend war auch, auf einer Par 5 Bahn(über 200 m), mit einem Mini Golf-Kinderschläger abzuschlagen. Die folgende, ebenfalls Par 5 Bahn, mit einem ziemlich langen echten Golfdriver zu spielen.

Es hat Allen einen riesigen Spaß bereitet, die Sieger hatten das Glück sich über Preise, in Form von Kürbissen freuen zu dürfen. Der jeweils Erste bekam natürlich den Größten!

Ein großes Lob an Alle, an der Ausrichtung, Beteiligten.

Die Swingolfer freuen sich auf 2018.

 

Berichterstatter

Jürgen